GameBiz.org

Deutscher Entwicklerpreis ehrt die besten Games des Jahres

Die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2021 stehen fest. In einer großen Preisverleihung wurden am Donnerstag, den 9. Dezember 2021, die besten Computerspiele des Jahres geehrt. Aus insgesamt 140 Einreichungen ermittelte die Jury die besten Games und Teams in 15 Kategorien. Bestes Deutsches Spiel ist „Dorfromantik“ von Toukana Interactive aus Berlin. Großer Gewinner ist auch das Indie-Studio kaleidoscube aus Ludwigsburg, das für sein Erstlingswerk „A Juggler’s Tale“ in den Kategorien Bestes Game Design, Beste Grafik und Beste Story ausgezeichnet wurde. Durch die Show auf www.deutscherentwicklerpreis.de führten Natascha Becker, Valentina Birke, Colin Gäbel und Fabian Siegismund.

Für beste Unterhaltung sorgte das fachkundige Moderationsquartett, welches humorvoll durch den kurzweiligen Abend führte. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wurde die Preisverleihung erneut ausschließlich im Livestream vorgenommen. Gesendet wurde aus dem Auditorium des Cologne Game Lab an der TH Köln.

Die ausgezeichneten Spiele unterstreichen in diesem Jahr eindrucksvoll, dass es auch jenseits der bekannten Blockbuster herausragende Computerspiele gibt. Die sogenannten Indie-Games von unabhängigen Entwicklerteams dominieren die Liste der besten Spiele des Jahres. Dazu zählt Toukana Interactive aus Berlin mit dem Erstlingswerk Dorfromantik. Die Jury kürte die kreative Mischung aus Puzzle und Aufbauspiel zum „Besten Deutsches Spiel“. Auch die weiteren Preisträger belegen, wie stark die deutsche Indie-Szene ist. A Juggler’s Tale von kaleidoscube gewinnt gleich drei Auszeichnungen. „Bestes Indie Game“ ist Omno, das aus der Tastatur eines einzigen Entwicklers stammt. Doppelt jubeln konnte das Studio Fizbin. Mit „Minute of Islands“ gewann man in der Kategorie Bester Sound und wurde zudem als Bestes Studio ausgezeichnet.

Stark ist auch der diesjährige Nachwuchs: der NRW Förderpreis für junge Entwicklerinnen geht an Twisted Ramble Games aus Berlin. Die drei jungen Game Designerinnen verschaffen mit ihrer Produktion einen unterhaltsamen und zugleich stets respektvollen Zugang zu Themen wie psychischen Krankheiten, Identität oder Gruppenzwang.

Der Deutsche Entwicklerpreis findet seit 2004 statt und ist die älteste Auszeichnung für die Entwicklung herausragender Computerspiele aus deutschsprachigen Ländern. In diesem Jahr wurde der Preis wird in insgesamt 15 Kategorien vergeben. 71 Expertinnen und Experten der Fachjurys ermitteln die Gewinner in 12 Kategorien. Die ‚Grand Jury‘ aus 147 stimmberechtigten Mitgliedern entscheidet über die Auszeichnungen in den Kategorien „Bestes Spiel“, „Bestes Studio“ und „Bester Publisher“.

Die Gewinner des Deutschen Entwicklerpreises 2021:

Bestes Deutsches Spiel: Dorfromantik, Entwickler: Toukana Interactive, Berlin

Bestes Studio: Studio Fizbin, Ludwigsburg

Bester Publisher: Assemble Entertainment, Wiesbaden

Bestes Game Design: A Juggler’s Tale, Entwickler: kaleidoscube, Ludwigsburg

Bester Sound: Minute of Islands, Entwickler: Studio Fizbin, Ludwigsburg

Beste Grafik: A Juggler’s Tale, Entwickler: kaleidoscube, Ludwigsburg

Beste Story: A Juggler’s Tale, Entwickler: kaleidoscube, Ludwigsburg

Bestes Indie Game: Omno, Entwickler: Studio Inkyfox, Werther

Bestes Mobile Game: Albion Online, Entwickler: Sandbox Interactive, Berlin

Innovationspreis – Sonderpreis der Stadt Köln: Puzzling Places, Entwickler: realities.io, Berlin

Most Wanted: The Bus, Entwickler: TML-Studios, Erfurt

Dauerbrenner: Goodgame Empire, Entwickler: Goodgame Studios, Hamburg

Ubisoft Newcomer Award: Passing By, Entwickler: Studio Windsocke, Hallstadt

Sonderpreis für Soziales Engagement: Initiative „Stärker mit Games“ der Stiftung Digitale Spielekultur, Berlin

NRW Förderpreis für junge Entwicklerinnen: Twisted Ramble Games, Berlin

Die mobile Version verlassen