Website-Icon

Games Bavaria Munich e.V. appelliert nach Bundesförderstopp an bayerische Politik

Der Games Bavaria Munich e.V. sieht den in der vergangenen Woche bekannt gegebenen Stopp der Gamesförderung des Bundes mit großer Enttäuschung und Besorgnis. Der Antragsstopp bringt nicht nur die Planungen und Existenz von Entwicklerstudios in Gefahr, sondern hemmt auch die positiven Aussichten für den gesamten Games-Standort Deutschland.

Daher begrüßen und unterstützen wir die Äußerungen von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach, die eine Rücknahme des Förderstopps, sowie eine Aufstockung der Bundesförderung fordert, voll und ganz.

Gleichzeitig muss nun konkrete Unterstützung von Seiten der bayerischen Landesregierung folgen. Eine Erhöhung der Fördermittel auf Länderebene, sowie eine Intensivierung des Austauschs zwischen Politik und Gamesbranche helfen nicht nur unmittelbar den betroffenen Unternehmen, sondern würden gleichzeitig die Ernsthaftigkeit der Aussagen von Frau Gerlach unterstreichen.

Bayern muss hier als Vorbild für andere Bundesländer dienen. Nicht zuletzt, um seinem eigenen Anspruch als führender Innovations-, Entwicklungs- und Gamingstandort gerecht zu werden. Ein Anspruch, der sich momentan leider nicht in der Höhe der für die Gamesförderung bereitgestellten Mittel widerspiegelt. Wir appellieren daher an Frau Gerlach, ihren Worten nun auch für unsere Region Taten folgen zu lassen und hoffen auf einen konstruktiven Dialog.“

Johannes Roth, Vorstandsvorsitzender des GBM.

Der GBM fordert seit einigen Jahren die Gamesförderung in Bayern deutlich zu erhöhen.

Die mobile Version verlassen