BM Kocher und Samsung Global CEO Han für Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen

(c) BMAW / Enzo Holey

Gestern trafen sich Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher und Jong Hee Han, Vice Chairman & Global CEO von Samsung Electronics, um eine Reihe von Zukunftsthemen zu diskutieren. Eine weitere Stärkung der Österreich-Südkoreanischen Wirtschaftsbeziehungen war das übergeordnete Thema des hochkarätigen Treffens. Während Bundesminister Kocher die Vorteile von Österreich als zukunftsorientierten und innovativen Wirtschaftsstandort betonte, legte Vice Chairman Han den Schwerpunkt auf Samsungs Engagement in Österreich und betonte die gemeinsamen Interessenfelder in Forschung und Entwicklung, Energieeffizienz und Digitalisierung.

Österreich und Südkorea pflegen bereits langjährige erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Südkorea ist der drittgrößte Handelspartner Österreichs im pazifischen Raum mit einem Exportvolumen von rund 1,3 Milliarden Euro sowie einem Nettoexportüberschuss. Die rund 60 österreichischen Unternehmen in Südkorea beschäftigen mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, während die Direktinvestitionen österreichischer Unternehmen rund 1,4 Milliarden Euro betragen. Vor allem das 2011 abgesegnete Freihandelsabkommen mit der EU, das erste seiner Art mit einem Nachhaltigkeitskapitel, hat beinahe zur Verdopplung des bilateralen Handels innerhalb der letzten zehn Jahre geführt und damit die Basis für intensive Wirtschaftsbeziehungen auf Grundlage gemeinsamer Werte gelegt.

Die Handelspartnerschaft beider Länder birgt auch umgekehrt viel Potenzial. Samsung, als größtes Unternehmen Südkoreas, schätzt die Vielseitigkeit Österreichs hinsichtlich Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Kultur, und engagiert sich hierzulande seit mehr als drei Jahrzehnten. Jong Hee Han schätzt die Bemühungen der österreichischen Politik um Innovation sowie Anreize für Start-ups und sieht in Österreich gerade im Hinblick auf Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz, IoT oder 5G/6G einen sehr interessanten Markt.

Samsung vertreibt in Österreich nicht nur innovative Produkte, sondern ist auch in der Entwicklung lokaler Digital City, Smart Energy, IoT- und Healthcare-Projekte engagiert – Themen, die maßgeblich zur Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Österreich beitragen. Auch in digitale Bildung – ein weiterer wichtiger Standortfaktor – in investierte Samsung seit 2013 rund 1,2 Mio. Euro und wird dieses Engagement mit Programmen wie Solve for Tomorrow fortsetzen. 

Samsung ist überzeugt, dass eine weitere Vertiefung und Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Zusammenarbeit – insbesondere in den Bereichen grüne Transformation von und durch Technologie, Energieeffizienz sowie Digitalisierung – zwischen Österreich und Südkorea für beide Länder von Vorteil ist. Schließlich geht es in Zeiten großer, globaler Herausforderungen vor allem auch darum, Wirtschaftsbeziehungen auf Basis gemeinsamer Werte, wie Freiheit und Demokratie, zu stärken und auszubauen.

Bundesminister Kocher und Samsung CEO JH Han einigten sich auf die Fortsetzung des Dialogs und der bewährten Zusammenarbeit. Dem Treffen wohnte auch Shin Chae-hyun, Südkoreas Botschafter in Österreich bei.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Blogheim.at Logo
scroll to top